Wir

Ludwig Brinkmann

Inhaber & Mitgründer
  • Alter: Jahrgang 1952
  • Hobbies: Sudokus, Fahrrad fahren, Heimwerken, Kegeln & Schützenverein
  • Was mir am Camping gefällt?
    Naturverbundenheit und das einfache Leben.

Anna-Maria Brinkmann

Junior-Chefin & Marketing (seit 2014)
  • Alter: Jahrgang 1994
  • Hobbies: Inliner fahren, Freunde treffen, Festivals, Konzerte, Badminton
  • Was mir am Camping gefällt?
    Das Grillen, die Gemeinschaft und das draußen Sein.

Heinz Stenzler

Platzwart
  • Alter: Jahrgang 1943
  • Hobbies: Kegeln, Angeln
  • Was mir am Camping gefällt?
    Die Ruhe, das Landleben, die Freiheit.

“Ich bin Bauhof, Buchhalter, Stadtwerke & Bürgermeister einer eigenen kleinen Gemeinde.“

„Mein Zuhause ist kein Haus, sondern ein ganzer Campingplatz. Als Kind gibt es nichts Schöneres!“

Chronik

. . .

2019

Neueröffnung der Gaststätte durch Manuela Maininger

2019

Neueröffnung des Spielplatzes

2018

Umbau des Biergartens & Eingangsbereichs des Campingplatzes

2018

Neueröffnung der Gaststätte durch Annita & Jörgen Hülsmaijer

2017

Fam. Schulte-Bockholt gibt aus Altersgründen den Gaststättenbetrieb auf

2016

Campingplatz hat ca. 245 Plätze (Tendenziell größere Parzellen, senkten die Parzellenanzahl)

2002

Familie Schulte-Bockholt pachtet die Gaststätte

1999

Campingplatz hat ca. 270 Stellplätze mit Wasser, Abwasser, Stromanschluss und zum Teil Gasanschluss

1989

Neueröffnung und Verpachtung der Gaststätte

1994

Geburt Anna-Maria Brinkmann

1988

Neubau Gaststätte (ohne Saal)

1976

Anbau Saal für 100 Personen (Eröffnung 06.08)

1975

Ludwig und Alwine Brinkmann übernehmen die Gaststätte.
Campingplatz beherbergt in etwa 200 Camper-Familien (unter anderem durch die Erweiterung „Eselswiese“)

1974

Ludwig Brinkmann heiratet Alwine Dirks

1971

Campingplatz beherbergt in etwa 90 Camper-Familien

1970

Gaststätte wird verpachtet

1968

Umbau Schoppen zu Gaststätte (Eröffnung 15.08)

Pils 50 Pfennig, Zigeunerkotelett mit Pommes 3,50 DM

1968

  • Eröffnung des Campingplatzes (40 Parzellen)
  • Leitungen wurden verlegt und Scheune sollte als Sanitärhaus eingerichtet werden 
  • Handwerker schlagen kurz vor Fertigstellung, die Nutzung als Gaststätte vor

1967

Vom Architekten geplanter Campingplatz wird mit einer Mehrheit von 1 Stimme im Gemeinderat genehmigt

1966

  • 7 Hektar Land – reichen aufgrund gesunkener Preise nicht mehr zur Ernährung der Familie
  • Hermann,  Maria und Ludwig Brinkmann besuchten Campingplätze in der Nähe (unter anderem auch in Holland)

1952

Geburt Ludwig Brinkmann

1947

Hermann Brinkmann übernimmt Hof

1498

Brinckmann 4 Personen – Erwähnung auf Willkommschatzung
Menü